Back to the Future – Die Rückkehr des stationären Einzelhandels

Back to the Future – Die Rückkehr des stationären Einzelhandels

Back to the Future - Die Rückkehr des stationären Einzelhandels

Die 90er Jahre machten nicht nur die Grunge-Musik populär sondern auch das Online-Shopping. 1994 startete das damals noch als Buchhandel bekannte Unternehmen Amazon, 1995 das Auktionshaus Ebay. War das Einkaufen im Netz vor 20 Jahren noch etwas Exotisches, kaufen heute längst rund dreiviertel aller Deutschen Ihre Computer, Kleidung, Bücher, CDs und sogar leicht verderbliche Lebensmittel im Internet. Aus der kleinen Marktnische E-Commerce ist ein milliardenschweres Business geworden, das dem stationären Einzelhandel ordentlich Konkurrenz macht. Der Preisdruck auf Kaufhäuser, Boutiquen und Elektrogeschäfte ist seit dem Siegeszug des Internethandels merklich gestiegen. Viele Traditionsgeschäfte mussten aufgeben. Doch von einer Verödung der Innenstädte kann trotzdem keine Rede sein.

Szenario 1: Der Offline- wird zum Online-Handel

ESM Computer ist einen für ein E-Commerce-Unternehmen sehr typischen Weg gegangen. Zunächst als EDV Service Memmingen mit eigenem Ladengeschäft gegründet, reparierte und installierte man in den Anfangsjahren eher Computer, als dass man sie vertrieb. Von einem Volumengeschäft – so wie es heute der Fall ist – war man weit entfernt. Online-Handel bedeutete in den Anfangsjahren von ESM vor allem, gebrauchte PCs, Notebooks, Monitore und Drucker über Ebay zu verkaufen. Der Markt für Hardware aus zweiter Hand war noch übersichtlich, das Angebot entsprechend klein.

Der stationäre Einzelhandel von ESM Computer

Der Firmensitz von ESM Computer

Das änderte sich jedoch rasant, als irgendwann immer mehr Unternehmen begannen, in immer kürzeren Abständen Ihre PCs, Notebooks und Monitore gegen Geräte der jeweils neuesten Generation einzutauschen. Auf einmal gab es deutlich mehr gebrauchte Business-Hardware, die aufgekauft, generalüberholt und weiterverkauft werden konnte. Mit dem erheblich besseren Angebot wurden neue Käufergruppen erschlossen. 2011 startete schließlich der eigene Online-Shop, der sich in den vier Jahren seines Bestehens zu einem soliden Standbein der Firma entwickelt hat und deshalb im Mai 2015 auch kräftig überarbeitet wurde.

Doch wirklich wegbewegt vom Konzept des stationären Einzelhändlers hat man sich bei ESM Computer nie. Noch immer gibt es auch ein Ladengeschäft, in dem Kunden sich informieren und Ihre übers Internet bestellte Ware abholen  können. Vor allem von älteren Menschen, PC-Einsteigern, Einheimischen und Urlaubern, die Ihre Ferien im Allgäu verbringen, wird das Angebot gerne angenommen. Diese Leute schätzen die persönliche Beratung und den Umstand, dass Sie ihren neuen gebrauchten Computer, Laptop oder Monitor schon vorab in den Händen halten und sich von der Qualität der Geräte überzeugen können.

Szenario 2: Der Online- wird zum Offline-Handel

Aber natürlich gibt es auch den umgekehrten Weg, dass ein klassischer Online-Shop einen stationären Einzelhandel eröffnet. Ein prominentes Beispiel dafür ist Zalando. Der Textilhandel betreibt eigene Outlet-Stores in Frankfurt und Berlin in jeweils bester Innenstadtlage, um B-Ware und Restposten einfacher an den Kunden bringen zu können. Andere Online-Shops wie etwa Fashion4Home, der Müsli-Spezialist My-Müsli oder der Surf- und Snowboard-Handel Blue Tomato betreiben ebenfalls eigene Filialen. Und wie das Kölner Institut für Handelsforschung erwartet, werden Webshops in den nächsten fünf Jahren etwa 2500 Läden eröffnen. Der Einzelhandel – so wie wir Ihne heute kennen – wird sich also verändern, auch wenn für viele E-Commerce-Unternehmen der Wechsel ins Offline-Geschäft sicherlich nicht einfach ist.

Online-Einzelhandel testet neue Vermarktungsstrategien

Natürlich liegen die Herausforderungen für E-Shop-Betreiber, ein Ladengeschäft zu eröffnen, vor allem im finanziellen Bereich. Einzelhandelsketten wie Rewe oder C&A sind eben deutlich finanzstärker als ein Internet-Start-up, das versucht, sich auf unbekanntem Terrain gegenüber den großen Playern am Markt zu behaupten. Viele Online-Händler scheuen deshalb den Schritt ins Offline-Geschäft oder suchen sich Unterstützung.

Ebay beispielsweise tat sich 2014 mit der Handelskette Metro und dem Online-Bezahldienst PayPal zusammen und eröffnete in Bremen einen Testshop. Hier sollte wie in einem Labor geforscht werden, was technisch realisierbar ist und was davon beim Kunden auch wirklich angenommen wird. Von den Ergebnissen  wollte man abhängig machen, ob man den Weg hin zu eigenen Ladengeschäften weitergeht oder den Versuch an dieser Stelle einfach abbricht. Testshops wie den von Ebay wird es laut Expertenmeinungen zufolge immer häufiger geben. Die Geschäfte werden eine Zeitlang geöffnet und schließlich wieder geschlossen. So lange bis die E-Commerce-Anbieter den richtigen Mix aus den jeweiligen Vorteilen des E-Shoppings und des stationären Handels gefunden haben.

Der stationäre Einzelhandel muss gewappnet sein, aber…

Ob allerdings für den etablierten stationären Einzelhandel wirkliche Gefahr droht, bleibt abzuwarten. Gerade im persönlichen Verkaufsgespräch punkten nämlich die stationären Händler. Hier haben Sie die größte Erfahrung. Für E-Commerce-Unternehmen ist es daher wichtig und gleichsam auch schwierig, Mitarbeiter zu finden, die einerseits den Online-Lifestyle Ihres Arbeitgebers glaubwürdig vertreten können, die aber andererseits auch die klassischen Qualitäten eines Einzelhandelskaufmanns mit sich bringen.

Welche Handelsunternehmen am Ende die Schlacht um die Laufkundschaft gewinnen, bleibt abzuwarten. Vermutlich wird aber der Sieger, der die Vorzüge des On- und Offline-Shoppings am besten kombiniert. Die gute Nachricht ist in jedem Fall, dass die Innenstadt wohl niemals veröden wird.

Dieser Beitrag erschien im Rahmen der Blogparade „Ideensammlung für die digitale Transformation des Einzelhandels“ der Seite scoop.nrw.

Titelbild: © travelbook – Fotolia.com
Bild: © ESM Computer GmbH

Stefan Koch

Stefan Koch

Stefan Koch ist Blogger und Marketer aus Leidenschaft. Der Apfel-Jünger mit großem Herz für Windows-Rechner berichtet jede Woche im Blog der ESM Computer GmbH über aktuelle Trends aus den Bereichen IT und E-Commerce und gibt Tipps, wie sich das Leben im digitalen Zeitalter noch angenehmer gestalten lässt.

  • Twitter
  • Facebook
  • Google+

Kommentar verfassen