Funktioniert immer: Computer-Weisheiten für die Ewigkeit

Funktioniert immer: Computer-Weisheiten für die Ewigkeit

Funktioniert immer: Computer-Weisheiten für die Ewigkeit

Es gibt Weisheiten, die gelten immer. Nachts ist es dunkel, am Tage hell. Das Leben verläuft zwangsläufig tödlich, und Wasser ist nass. Niemand wird diese Tatsachen ernsthaft bestreiten können. Ähnliches gilt natürlich auch für Computer. Auch im IT-Bereich gibt es bestimmte Methoden und Wahrheiten, die sich auch im Laufe von Jahrzehnten nicht verändert haben. Die besten Tipps rund um den Computer haben wir für Sie in diesem Beitrag zusammengestellt.

Ein Neustart behebt viele Probleme

Unabhängig davon, welches Betriebssystem Sie nutzen, kann es immer wieder vorkommen, dass die Software nicht ordnungsgemäß funktioniert. Die einfachste Methode ist es da, den Rechner zu reseten. Bei einem Neustart werden sämtliche Dateien – auch die fehlerhaften – aus dem Arbeitsspeicher entfernt und das Betriebssystem neu geladen. Allerdings sollten Sie vor einem Neustart darauf achten, zur Bearbeitung geöffnete Dateien abzuspeichern, da sich diese nach einem Reset oft nicht mehr wiederherstellen lassen.

Akku laden

Natürlich ist der Akku immer dann leer, wenn man das Notebook oder den Tablet-PC am nötigsten braucht. Führen Sie deshalb am besten immer ein Netzteil, einen zweiten Akku oder eine Powerbank mit sich und nutzen Sie jede Gelegenheit zum Laden.

Datensicherung nicht vergessen

Festplatten und SSDs können auch mal kaputt gehen. Die auf den Laufwerken gespeicherten Daten sind dann für Normalanwender unrettbar verloren. Denken Sie deshalb unbedingt an regelmäßige – am besten tägliche – Backups.

Gut für Sicherungen geeignet sind Speichermedien wie mobile Festplatten und Cloud-Anwendungen. Vermeiden sollten Sie hingegen das Sichern von Daten auf CDs, DVDs oder Blu Rays. Optische Datenträger sind sehr anfällig für Temperaturschwankungen, Fingerabdrücke, Licht und Kratzer und haben ohnehin nur einen sehr beschränkten Speicherplatz.

Google fragen

Es mag banal klingen, aber wenn Sie Schwierigkeiten mit der Hardware haben, bietet sich im ersten Schritt immer ein Besuch der Hersteller-Webseite an. Sollte dies nicht den gewünschten Erfolg bringen, googlen Sie einfach nach dem Geräte-Konflikt. In den allermeisten Fällen existieren bereits zahlreiche Forenbeiträge und Artikel zu genau Ihrem Problem.

Vorgängermodelle reichen aus

Die neueste Computer-Technik zu besitzen, mag vielleicht eine tolle Sache sein, wirklich notwendig ist das selten. Gerade Normalanwender, die lediglich mal einen Film schauen, im Internet surfen oder eine E-Mail schreiben wollen, können getrost auch einen Rechner mit älterer Technik an Bord kaufen. Die Vorgängermodelle sind nicht nur preisgünstiger, sondern außerdem vielfach zuverlässiger und werden wie die neuesten Rechner noch auf Jahre hin mit allen wichtigen Updates versorgt.

Software aktuell halten

Auch wenn Updates das Nutzererlebnis kurzzeitig mindern, sollten Sie Ihre Software dennoch möglichst aktuell halten. Sie schützen damit Ihr System wirkungsvoll gegen Schadsoftware, Abstürze und Datenverlust. Außerdem beinhalten viele Updates interessante Zusatzfunktionen, die die Arbeit am PC noch angenehmer machen.

Shortcuts verwendenShortcuts Tastenkürzel Windows

Mittels Tastenkombinationen oder Shortcuts arbeiten Sie schneller und effektiver am PC. Eine Übersicht von wichtigen Tastenkürzel für PC und Mac finden Sie hier.

Erweiterte Garantien – Abzocke und Unsinn

Garantieverlängerungen sind de jure Versicherungsleistungen und ein lukrativer Zusatzverdienst für den Einzelhandel. Für den Endkunden sind die teuren Zusatzverträge jedoch völlig unsinnig. Wie 2014 eine juristische Prüfung der Garantie-Police eines Elektronikmarkts im Auftrag des Südwestrundfunks ergab, griff die Garantieverlängerung erst dann, wenn weder die gesetzliche Gewährleistung noch die freiwillige Herstellergarantie oder eine Hausratversicherung für ein defektes Gerät eintraten. Es hätte also fast immer eine alternative Instanz gegeben, bei der Forderungen geltend gemacht werden müssen. Die Garantieverlängerung wäre damit in jedem Fall die letzte Versicherung gewesen, die überhaupt etwas hätte zahlen müssen.

Titelbild: © agsandrew – Fotolia.com
Bild: © Sielan – Fotolia.com

 

 

 

 

Stefan Koch

Stefan Koch

Stefan Koch ist Blogger und Marketer aus Leidenschaft. Der Apfel-Jünger mit großem Herz für Windows-Rechner berichtet jede Woche im Blog der ESM Computer GmbH über aktuelle Trends aus den Bereichen IT und E-Commerce und gibt Tipps, wie sich das Leben im digitalen Zeitalter noch angenehmer gestalten lässt.

  • Twitter
  • Facebook
  • Google+

1 Kommentar

Kommentar verfassen