Darum ist ein Desktop-PC oft die bessere Wahl

Darum ist ein Desktop-PC oft die bessere Wahl

Desktop-PC

Notebooks sind eine tolle Erfindung. Man kann sie überall mit hinnehmen und hat dennoch immer einen vollwertigen PC bei sich. Egal ob auf dem Sofa, im Bett oder in der Bahn – überall lassen sich mit den handlichen Geräten mit Bildschirm und vollwertiger Tastatur bequem E-Mails schreiben, Überweisungen erledigen oder DVDs schauen. Wenn man bedenkt, dass Computer einst unerschwinglich teure Schrankwände mit stark eingeschränkten Funktionen waren, sind die mobilen Rechner von heute eigentlich eine ziemliche Sensation.

Und doch verliert jede spektakuläre Neuerung auch mal ihren Reiz. Notebooks sind nicht in allen Situationen die beste Lösung. Oft ist eben ein Desktop-PC die deutlich bessere Wahl.

Leistung vs. Mobilität

Desktop-PC: Komfortabel zum Arbeiten

Desktop-PC: Komfortabel zum Arbeiten

Wenn Sie Ihren Computer vor allem als Arbeitsgerät verstehen, dass man ausschließlich am Schreibtisch benutzt, sollten sie unbedingt einen Desktop-PC kaufen. Die bieten nämlich in der Regel einen stärkeren Prozessor, eine größere Festplatte und mehr Grafik-  und Arbeitsspeicher. Die Formel „Je mehr desto besser“ ist zwar nicht immer sinnvoll“, doch wer Videos bearbeitet oder grafisch anspruchsvolle Spiele spielt, wird sich über die zusätzliche Rechen- und Speicherkapazität eines Desktop-PCs freuen.

Auch sind die stationären Rechner leichter aufrüstbar und reparaturfreundlicher als ihre mobilen Geschwister. Mainboard, Festplatte, Arbeitsspeicher, Laufwerke – wie bei einem Baukasten lassen sich nahezu alle Komponenten eines Desktop-PCs mit ein wenig handwerklichem Geschick austauschen. Wer es einfacher mag, kann dank meist zahlreich vorhandener USB 2.0- und 3.0-Hubs auch einfach zusätzliche periphere Hardware per Plug ’n Play anschließen. Die Erweiterungsmöglichkeiten sind beinahe grenzenlos.

Nicht zu vernachlässigen ist auch die Ergonomie beim Arbeiten. Ständiges Tippen mit gesenktem Blick auf das relativ kleine Display eines Notebooks ist auf Dauer anstrengend. Deutlich angenehmer ist es da, wenn sich neben einer Maus und Tastatur – wie bei vielen Desktop-PCs üblich – auch gleich noch zwei hochauflösende große Monitore anschließen lassen.

Der Desktop-PC ist günstiger

Notebooks sind zwar schick und praktisch, doch haben sie auch ihren Preis. Desktop-PCs sind meist günstiger, bieten mehr Ausstattung und Leistung und sind damit eine gute Wahl sowohl für Profianwender als auch echte Sparfüchse.

 

Titelbild: © nd3000 – Fotolia.com
Bild: ESM Computer GmbH

 

Stefan Koch

Stefan Koch

Stefan Koch ist Blogger und Marketer aus Leidenschaft. Der Apfel-Jünger mit großem Herz für Windows-Rechner berichtet jede Woche im Blog der ESM Computer GmbH über aktuelle Trends aus den Bereichen IT und E-Commerce und gibt Tipps, wie sich das Leben im digitalen Zeitalter noch angenehmer gestalten lässt.

  • Twitter
  • Facebook
  • Google+

Kommentar verfassen