Dell Latitude E6400 Business-Notebook

Dell Latitude E6400 Business-Notebook

Dell Latitude E6400 Business-Notebook

Kennen Sie die Firma DELL? Oder Fujitsu? Oder HP? Bestimmt, denn diese Marken stehen für Top Computer im Business Segment. Wer Dell und Co. kennt, weiß aber auch, dass er – um Sokrates zu zitieren – nichts weiß, denn der undurchsichtige Dschungel mannigfaltiger Typenbezeichnungen der Produktpaletten ist sehr verwirrend. Eigentlich haben hier nur Leute einen wirklichen Durchblick, die sich auch den ganzen Tag mit Notebooks und PCs beschäftigen.

Finden Sie heraus, welches Modell zu Ihnen passt! Ich erkläre Ihnen verständlich und ohne unnötige Fachbegriffe, welcher Rechner was kann.

Welches Notebook brauche ich? Welcher PC passt zu mir?

Um Ihnen vor dem Kauf lästiges Suchen bei Google oder das Studieren von seitenlangen Tests vollgestopft mit Fachbegriffen zu ersparen, stelle ich Ihnen in unserem ESM-Blog nach und nach die wichtigsten Modelle aus unserem Angebot  in erträglicher Sprache und nach dem Motto „so einfach wie möglich und so detailliert wie nötig“ vor, sodass Sie problemlos das Gerät finden werden, dass zu Ihren Bedürfnissen passt.

Heute: Dell Latitude E6400 Business-Notebook

Das Latitude E6400 ist das optimale Arbeitsgerät für die, die ständig auf Achse sind. es ist klein, leicht und sehr robust und wie so oft im Leben darf man sich von der geringen Größe nicht täuschen lassen, denn auch die inneren Werte überzeugen! Der Neupreis liegt, je nach Ausstattungsvariante bei ca. 1000 €, als Gebrauchtes erhalten Sie das Gerät bei ESM Computer schon ab 219 €.

Äußerlichkeiten

Ja, schlank ist es, das E6400. An seiner dicksten Stelle misst es gerade einmal 31 mm und mit einer Breite von 33,5 cm und einer Tiefe von 23,8 cm passt es wirklich in jede Aktentasche.

Das Gehäuse wirkt wertig und stabil, zumal der Boden größtenteils aus Metall gefertigt ist. Ein echter Hingucker ist die schöne, leicht gemaserte schwarze Oberseite des Gerätes, auf der das silberne DELL-Logo blitzt.

Mit einer Bildschirmdiagonalen von 14,1 Zoll, was ca. 35,8 cm entspricht, ist das Dell E 6400 so klein, dass es in jede Tasche passt aber groß genug, um vernünftig und ohne Lupe damit arbeiten zu können. Als Bildschirm wurde ein sogenanntes mattes anti-glare Display verbaut, welches die lästigen Spiegelungen auch bei Sonneneinstrahlung auf ein Minimum reduziert.

Die Tasten der Tastatur klicken leider etwas lauter als bei anderen Herstellern, haben jedoch einen angenehmen Druckpunkt und sind sind sehr gut verarbeitet. Die Tastatur gibt nicht nach sondern sitzt fest an ihrem Platz, aber das sollte bei Notebooks dieser Kategorie auch selbstverständlich sein.

Die Tastatur hat – wie bei der geringen Größe zu erwarten – keinen Ziffernblock. Diese finden sich meist erst bei einer Größe ab 17 Zoll.

Das Gerät hat zwei Zeigegeräte an Bord: sowohl das bekannte Touchpad als auch einen kleinen Joystick.

Das Touchpad reagiert zuverlässig und hat mit dem passenden Treiber eine Scroll-Funktion integriert. Da sich Touchpads aber grundsätzlich weigern, von nassen, fettigen, sehr dreckigen oder behandschuhten Fingern bedienen zu lassen, besitzt dieses, wie auch die meisten anderen Dell-Notebooks einen kleinen gummierten Joystick in der Mitte der Tastatur. So kann der Mauszeiger in fast jeder Lebenslage an den richtigen Platz geschoben werden. Außerdem hat  das E 6400 Dank seiner gummierten, rutschfesten „Füßchen“ einen sicheren Stand – selbst wenn der Zug mal etwas schärfer in die Kurve fährt. Überhaupt machen das robuste Äußere, die angenehme Haptik und das geringe Gewicht von ca. 2,3 kg das E 6400 zum optimalen Reisebegleiter.

Die inneren Werte

Außen hiu – innen pfui? NEIN! Das trifft auf das Dell Latitude E 6400 sicher nicht zu. Fangen wir oben an – beim Bildschirm:

In der 14,1-Zoll Variante hat Dell dem Latitude E6400 ein Display mit einer Auflösung von 1280 x 800 Pixeln verpasst. Das Highlight ist die LED-Hintergrundbeleuchtung, die sehr stromsparend und damit akkuschonend arbeitet und trotzdem eine enorme Helligkeit bietet, dank derer man auch bei hellem Tageslicht noch bequem arbeiten kann. Die Bildschirmhelligkeit regelt man entweder manuell, oder überlässt das dem eingebauten Helligkeitssensor, der die Beleuchtung automatisch an die Umgebung anpasst.

Das Herz eines jeden Rechners ist sein Prozessor. Im E6400 arbeitet ein stromsparender Core2Duo von Intel der pro Kern je nach Ausstattungsvariante zwischen 2,53 und 2.93 GHz leistet. Der standardmäßig verbaute 4 GB DDR2 SDRAM Arbeitsspeicher kann bis zu 8 GB aufgerüstet werden.Die Festplattenkapazität beträgt ab Werk 160 GB. Ein DVD-Laufwerk inkl. Brenner (DVD +/- RW DL Brenner), und der Intel GMA 4500 Grafikchip mit 256 MB Speicher sind ebenfalls standardmäßig dabei. Für höhere Ansprüche liefert die optionale NVIDIA Quadro NVS 160M Grafikkarte die nötige Power.Für optimale Mobilität und Konnektivität sorgen W-LAN und Bluetooth, auch ein UMTS-Modul für mobiles Internet über das Mobilfunknetz kann in vielen Geräten nachgerüstet werden. Der Lüfter ist bei normalen Anforderungen angenehm leise, kann jedoch bei hoher Belastung auch ein wenig lauter werden.

Anschlüsse

1 x Display / Video – VGA
1 x Dispayport
1 x e-Sata
3 x Hi-Speed USB – USB Typ A, 4-polig
1 x Firewire
1 x SD-Cardreader
1 x Netzwerk – 1000 Mbits
1 x Kopfhörer – line-Out – Mini-Phone
1 x Mikrofon – line-In – Mini-Phone
1 x Docking-/Anschluß-Replikator für eine Dell Dockinstation
1 x Expresscard

Akku

Den Litium-Ionen Akku gibt es in drei unterschiedlichen Varianten mit 4, 6 oder 9 Zellen. Um auch unterwegs lange und zuverlässig mit dem Computer arbeiten zu können, empfehle ich den 6-zelligen Akku, der meistens auch standardmäßig verbaut ist. Ein neuer 6-Zellen Akku hält bei realistischen Bedingungen (WLAN aktiv, DVD-Wiedergabe, angepasste Displayhelligkeit [13/15] und aktiviertem Energiesparmodus) bis zu 4,5 Stunden durch.

Während der 4-Zellen-Akku bündig mit dem Notebook-Gehäuse abschließt, stehen die anderen Varianten leicht nach hinten über. Außerdem ist seperat ein externer Zusatzakku erhältlich, der von unten über den Docking-Anschluss an das Notebook geklickt wird. So kann man mit dem Dell Latitude E6400 auch mal einen Arbeitstag ohne Steckdose auskommen. Das Netzteil ist klein, handlich und hat eine praktische Gummischlaufe um die Kabel zu bändigen.

Fazit & Zielgruppe

Klein, leicht, robust, wertig und mobil. Diese Eigenschaften beschreiben das Latitude E6400 wohl recht treffend. Es eignet sich hervorragend für Office-Anwendungen, zum Internet-Surfen, zum Filme schauen – egal ob von der Festplatte, von einer DVD oder über das Internet. Einfache Fotobearbeitung oder kleine Spiele stellen für das Gerät kein Problem dar.

Bei aufwändigeren Tätigkeiten wie professionelle Bildbearbeitung, Videoschnitt oder grafisch anspruchsvollen Spielen rate ich jedoch zu den großen Geschwistern des Latitude E6400: beispielweise dem Latitude E6510 oder gleich zum Modell für allerhöchste Ansprüche, dem Dell Precision.

Das Latitude E6400 eignet sich also gleichermaßen für Geschäftsleute, die viel unterwegs sind, und den Privatanwender, der zu Hause auf der Couch gemütlich seine Emails checken oder in der Küche nach Rezepten googlen möchte. Auch Freunde der klassischen PC-Spiele wie Siedler, Age of Empires, Worms etc. sind mit diesem Notebook gut beraten.

Ich freue mich über jeden Kommentar, jede Frage und jede Kritik (bitte die Kommentarfunktion benutzen).

Bilder: © ESM Computer GmbH

esmadmin

esmadmin

1 Kommentar

  •    Reply

    Die Dell Notebooks sind echt nicht schlecht. Mein Frau verwendet ein solches. Für die Arbeit im Freien bei Sonnenlicht vertraue ich lieber auf meinen (zugegeben recht teuren) Outdoor Laptop von Mittronik.

Kommentar verfassen