In wenigen einfachen Schritten zur Neuinstallation

In wenigen einfachen Schritten zur Neuinstallation

Funktioniert immer: Computer-Weisheiten für die Ewigkeit

In wenigen einfachen Schritten zur Neuinstallation

In unserer alltäglichen Supportarbeit werden wir immer wieder mit größeren und kleineren technischen Problemen unserer Kunden konfrontiert. Oftmals sind diese Probleme aber gar nicht so dramatisch, wie es im ersten Moment erscheinen mag, sondern gründen schlicht auf einer fehlerhaften Windows-Installation oder einem zerschossenen System-Update. Die damit verbundene Rücksendung des Gerätes, Prüfung und Neu-Installation durch unsere Techniker, sowie der anschließende Rückversand des reparierten Gerätes kosten nicht nur viel Zeit (durchschnittlich 1 Woche inklusive Postlaufzeiten), sondern belasten den Geldbeutel und die Umwelt ebenfalls in erheblichem Maße. Dabei geht es in vielen Fällen auch deutlich einfacher und vor allem: schneller.

Wir zeigen dir heute, wie du ganz schnell und einfach an alle erforderlichen Installations-Dateien kommst, und anschließend dein Windows in wenigen Minuten selbst neu installieren kannst. So kannst du in vielen Fällen jede Menge Ärger bereits im Vorfeld vermeiden und hast wieder ein TipTop-System.

Da sich die einzelnen Schritte bei Windows 7 und Windows 10 geringfügig von einander unterscheiden, haben wir unseren Artikel diesmal in 2 Teile aufgeteilt. Die Anleitung für Windows 7 steht in der linken Spalte, während der Leitfaden für Windows 10 immer in der rechten Spalte zu finden ist.

Windows7
Windows10

Download der Installationsdateien

Im ersten Schritt musst du natürlich erst einmal an die Installationsdateien kommen. Diese kannst du dir über diesen Link ganz einfach herunterladen. Da Windows 7 generell über einen 30-tägigen Testzeitraum verfügt, ist hierfür noch keine Eingabe des Productkeys notwendig. Den Key brauchst du erst im Zuge der Installation.

Oben links musst du zunächst noch entscheiden, ob du die 64-Bit oder die 32-Bit Variante von Windows 7 herunterladen willst. Aber Achtung: Beide Versionen des Betriebssystems benötigen zur späteren Aktivierung den jeweils passenden Productkey. Besitzt du einen Key für die 64-Bit Version, so kannst du damit keine 32-Bit Installation aktivieren!

Ein Klick auf den Download-Button startet anschließend das Herunterladen der entsprechenden ISO-Datei.

Eine ISO-Datei ist ein 1:1 Abbild eines bestimmten Datenträgers, in diesem Fall also das Abbild der Original Installations-DVD von Windows. Damit du diese Datei verwenden kannst, musst du Sie im nächsten Schritt wieder auf einen Datenträger bekommen. Wahlweise eine DVD oder aber einen USB-Stick.

Download der Installationsdateien

Nutzer von Windows 10 hingegen benutzen das Media Creation Tool direkt von der Microsoft-Seite zum Download aller Installationsdateien.

Nach dem Start des Programms und dem obligatorischen Akzeptieren der Lizenzbedingungen von Microsoft, kannst du hier wählen, ob du die Installation direkt auf diesem PC ausführen willst, oder ob du dir ein Installationmedium erstellen möchtest. Anschließend wählst du per einfachem Drop-Down-Menü die gewünschte Sprache und Windows-Edition aus und entscheidest dich entweder für die 32-Bit oder aber für die 64-Bit Version. Aber Achtung: Beide Versionen des Betriebssystems benötigen zur späteren Aktivierung den jeweils passenden Productkey. Besitzt du einen Key für die 64-Bit Version, so kannst du damit keine 32-Bit Installation aktivieren!

Im nächsten Schritt kannst du wiederum auswählen, ob du als Datenträger eine DVD oder einen USB-Stick verwenden willst und den gewünschten Speicherort für den Download bestimmen. Ein Klick auf "Weiter" startet dann den Download gemäß den zuvor getätigten Einstellungen. Bitte beachte: Wenn du dich zuvor für die DVD als Datenträger entschieden hast, musst du die herunter geladene ISO-Datei noch separat auf einen DVD-Rohling brennen.

Erstellen des Datenträgers

Zum Erstellen des Datenträgers (USB-Stick oder DVD) kommt ein kleines Microsoft-eigenes Tool zum Einsatz: Das Windows 7 USB/DVD Download Tool. Trotz des leicht irreführenden Namens findet hier kein Download mehr statt. Die ISO-Datei muss schon vor der Verwendung des Tools heruntergeladen werden und auf dem Computer vorliegen.

Nach dem Start des Programms wählst du zuerst den Speicherort der vorher heruntergeladenen ISO-Datei aus und entscheidest dich anschließend, ob du selbige auf einen bootfähigen USB-Stick oder aber auf einen DVD-Rohling kopieren möchtest.

Am Ende wird das gewählte Speichermedium als bootfähiges Laufwerk formatiert und die ISO-Datei übertragen. Achtung: eventuell vorhandene Dateien auf dem Medium werden bei diesem Vorgang unwiederbringlich gelöscht! Also vorher kontrollieren!

Erstellen des Datenträgers

Der USB-Stick erstellt sich im Zuge des Downloads mit dem Media Creation Tool automatisch und du brauchst nichts mehr weiter zu unternehmen. Hast du dich für eine DVD als Datenträger entschieden, so brauchst du noch ein weiteres kleines Programm, um die heruntergeladene ISO-Datei auf eine DVD zu entpacken. Hierfür empfehlen wir das Tool CDBurnerXP, du kannst aber auch jedes andere Brennprogramm benutzen.

Achtung: eventuell vorhandene Dateien auf dem Medium werden bei diesem Vorgang unwiederbringlich gelöscht! Also vorher kontrollieren!

Auch hier gilt: Am Ende erhältst du einen bootfähigen Datenträger für Windows 10, mit dessen Hilfe du deinen defekten Rechner neu installieren kannst.

Der erste Start des defekten PCs

Der nächste Schritt ist sowohl für Windows 7 also auch für Windows 10 identisch: Der erste Start des "defekten" Rechners.

Hierfür legst du das Installationsmedium, dass du dir vorhin erstellt hast ein und startest den Rechner dann direkt von diesem Medium aus. Damit du nicht erst im BIOS die Bootreihenfolge abändern musst (normalerweise wird ja nur von der Festplatte gestartet), empfiehlt sich hier die Verwendung des sog. One-Time-Bootmenüs. Damit kannst du einmalig ein anderes Laufwerk zum Booten auswählen, während die Grundeinstellungen des Systems nicht verändert werden. Je nach Hersteller drückst du hierfür beim Booten entweder die F9-Taste oder die F12-Taste.

Es erscheint ein Auswahlbildschirm, in welchem du das gewünschte Laufwerk mittels der Pfeiltasten auswählen kannst. Nach Druck auf Enter bootet dein Rechner nun nicht von der Festplatte, sondern - je nach Auswahl - von der DVD oder dem USB-Stick.

Die eigentliche Windows-Installation

Nach dem Start vom Installationsdatenträger beginnt die eigentliche Installation des Betriebssystems mit der Abfrage der allgemeinen Systeminformationen. Nach der Auswahl von Land und Zeitzone ist hier der eigentlich einzig wichtige Schritt für dich, die Auswahl des Speicherortes. Hier ist unbedingt darauf zu achten, dass du die selbe Festplatte / Partition auswählst, auf der dein Betriebssystem vorher auch schon installiert war.

Aber Achtung: Die Laufwerksbuchstaben im Installationsdialog unterscheiden sich von denen, die du aus dem fertigen Windows her kennst. Hier suchst du am besten nach der Partitionsbezeichnung (Zum Beispiel "System"), wenn du deine Festplatten/Partitionen benannt hast, oder aber nach dem verfügbaren Speicherplatz.

Anschließend startet die Installation selbsttätig und du brauchst nichts mehr weiter einzustellen. Dein Rechner wird während der Installation mehrfach neu gestartet, das ist völlig normal.

Erneute Aktivierung

Windows 7 muss nach erfolgter Installation zunächst noch aktiviert werden. Einen ausführlichen Leitfaden haben wir hier zusammengestellt.

Erneute Aktivierung

Windows 10 fragt normalerweise bereits im Zuge des Installationsprozesses nach dem Productkey. Da es sich nur um eine Neuinstallation handelt, genügt an der entsprechenden Stelle ein Klick auf "ich habe keinen Productkey", so wie im entsprechenden Fenster während der Installation beschrieben. Sollte das nicht funktionieren, dann kann die Aktivierung später immer noch manuell nachgeholt werden. Siehe dazu diesen Leitfaden.

Installation der Treiber

Als Nutzer von Windows 7 hast du an dieser Stelle den kleinen Nachteil, dass du dir die Treiber einzeln installieren musst. Dies ist aber auch kein Hexenwerk, also keine Panik 😉

Die Treiber findest du immer zum kostenlosen Download auf der Internetseite des Herstellers deines Computers. Zur besseren Übersicht haben wir dir im unteren Teil unserer Supportseite die gängigsten Treiberseiten der Hersteller einmal aufgelistet.

Du brauchst dann nur noch die genaue Bezeichnung deines Systems eingeben sowie das gewünschte Betriebssystem auswählen und bekommst alle verfügbaren Treiber zum Download angeboten.

Installation der Treiber

Nutzer von Windows 10 sind dagegen deutlich schneller fertig. Hier erkennt das System vollautomatisch die angeschlossene Hardware, sucht sich die Treiber aus dem Internet, lädt sie herunter und installiert sie selbsttätig. Dies funktioniert für einem Großteil aller installierter Komponenten. Sollte es bei dem ein oder anderen Treiber zu Fehlern kommen, so hilft die klassische Methode auch bei Windows 10 weiter. Siehe dazu linke Spalte.

Das war's - Viel Spass mit deinem frisch installierten Rechner!

Wie du gesehen hast, ist eine Neuinstallation kein Hexenwerk und in relativ kurzer Zeit erledigt. Wir hoffen, wir konnten dir mit diesem Beitrag etwas die Scheu vor diesem Eingriff nehmen und wünschen dir weiterhin viel Spass mit deinem Rechner! Wie immer freuen wir uns über jegliches Feedback zum Thema!

 

 

Bilder: © ESM-Computer GmbH
Titelbild: © agsandrew - Fotolia.com

Richard Dolp

Richard Dolp

Richard Dolp ist im Team der ESM Computer GmbH verantwortlich für den Vertrieb gebrauchter Hardware an Unternehmen und Geschäftskunden. Der 34-jährige ist Kundenberater aus Überzeugung und schraubt in seiner Freizeit für sein Leben gern an Computern und alten Mofas herum. Geschäftskunden erreichen Herrn Dolp von Montag bis Freitag telefonisch unter +49 8331 925 323 11 oder jederzeit per E-Mail unter richard.dolp@esm-computer.de .

Kommentar verfassen

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.