Kostenlos für alle Kunden: Das neue Windows 10

Kostenlos für alle Kunden: Das neue Windows 10

windows 10 kostenlos windows 7

Am 29. Juli 2015 ist es endlich soweit. An diesem Mittwoch erscheint das von vielen sehnlich erwartete Windows 10. Die gute Nachricht dabei: Für die allermeisten Nutzer älterer Windows-Betriebssysteme ist das Upgrade auf die neueste Version des Microsoft-OS-Klassikers völlig kostenlos.

Vor allem Windows 7-Anwender sollen umsteigen

Weltweit ist auf rund 50 Prozent aller PCs und Notebooks Windows 7 installiert. Das 2009 erschienene Betriebssystem ist damit das erfolgreichste Microsoft-OS aller Zeiten. Tendenziell gelten die Anwender von Windows 7 aber als eher zurückhaltend, wenn es um den Umstieg auf ein neueres Betriebssystem geht. Tatsächlich fürchtet Microsoft, dass die vielen neuen und guten Funktionen von Windows 10 wie das Siri-Pendant Cortana nicht ausreichen, um Windows 7-Nutzer für den Umstieg begeistern zu können. Um diesmal ein Absatzdebakel wie beim eher unbeliebten Kacheldesign-Vorgänger Windows 8 zu vermeiden, hat man sich daher bei dem Softwaregiganten aus Redmond dazu entschlossen, das Windows 10-Upgrade für alle Windows-User ab Version 7 im ersten Jahr nach der offiziellen Markteinführung kostenlos anzubieten.

Das dürfte aber nicht der einzige Grund sein, die den neuen Microsoft-CEO Satya Nadella und sein Team dazu bewogen haben, Windows 10 gratis an den Kunden zu bringen: Wegen der bis dahin immer noch sehr großen Verbreitung von Windows XP fielen mit  dem Support-Stopp am 8. April 2014 plötzlich für Millionen von Computern praktisch über Nacht die so wichtigen Sicherheitsupdates weg. Viren und Hackerangriffen waren mit einem Mal Tür und Tor geöffnet. Beim Support-Ende von Windows 7 im Jahr 2020 soll deshalb unbedingt eine Wiederholung dieser XP-Misere vermieden werden.

XP- und Vista-Anwender müssen für Windows 10 zahlen

windows 8Wer trotz aller Warnungen immer noch XP nutzt oder den 2007 erschienenen Nachfolger Vista auf seinem PC installiert hat, wird für den Umstieg auf Windows 10 zahlen müssen. Die Preise für das neue Betriebssystem beginnen laut chip.de bei 119 Euro für die Home-Edition. Für die Pro-Variante wird mehr als das Doppelte, nämlich 259 Euro, fällig. Ein kleiner Tipp: Wer bis dato immer noch mit einer alten Microsoft-OS-Generation hantiert und die Kosten für Windows 10 scheut, kann auch auf eine originale gebrauchte Windows 7-Softwarelizenz vom Fachhandel zurückgreifen. Diese lässt sich ebenfalls völlig problemlos upgraden und ist bereits für unter 50 Euro erhältlich.

Belohnt wird also vorrangig, wer bereits in der Vergangenheit rechtzeitig auf ein aktuelles Betriebssystem umgestiegen ist. Damit Nutzer von Windows 7 vom kostenlosen Windows Upgrade profitieren können, muss lediglich das Service Pack 1 (SP1) installiert sein. Windows 8-Anwender müssen erst ihr System auf die Version 8.1 aktualisieren, ehe sie auf das neue Microsoft-OS updaten können.

Systemanforderungen von Windows 10 sind überschaubar

Der Trend zu immer mehr PC-Leistung scheint gebrochen. Nach Windows 8 präsentiert Microsoft mit Windows 10 nun schon zum zweiten Mal ein Betriebssystem, das sich mit den gleichen Systemanforderungen begnügt wie Windows 7. Wer also einen Computer oder ein Notebook mit 1 GHz-Prozessor, 1 GB RAM, 16 GB Festplattenkapazität und einer DirectX 9-fähigen Grafikkarte besitzt, kann Windows 10 so problemlos wie die Vorgängerversionen auf dem Rechner installieren.

Allerdings läuft mit den System-Mindestanforderungen selbst Windows 7 schon nicht mehr wirklich störungsfrei. Wer also hofft, sein in die Jahre gekommenes XP-Netbook mit Windows 10 aufwerten zu können, sollte besser über die Anschaffung eines neuen Geräts mit Mehrkernprozessor, zusätzlichem Arbeitsspeicher und einer schnelleren Festplatte nachdenken. Dann macht das neue Betriebssystem nämlich so richtig Spaß.

Bilderstrecke: So reservieren Sie Windows 10

Hier geht es zurück zu den günstigen gebrauchten PCs und Laptops von ESM Computer.  >>>

Titelbild: © kotoyamagami – Fotolia.com
Bilder: © Oleksiy Mark – Fotolia.com

Stefan Koch

Stefan Koch

Stefan Koch ist Blogger und Marketer aus Leidenschaft. Der Apfel-Jünger mit großem Herz für Windows-Rechner berichtet jede Woche im Blog der ESM Computer GmbH über aktuelle Trends aus den Bereichen IT und E-Commerce und gibt Tipps, wie sich das Leben im digitalen Zeitalter noch angenehmer gestalten lässt.

  • Twitter
  • Facebook
  • Google+

Kommentar verfassen