Notebook, Tablet oder Hybrid – das ist hier die Frage!

Notebook, Tablet oder Hybrid – das ist hier die Frage!

notebook tablet ultrabook

Das Leben steckt voller wichtiger Entscheidungen: trinkt man Pepsi oder Coke, nutzt man Windows oder Mac OS, ist man Dell- oder Lenovo-Fan. Was im Fall der Cola-Marke für manche Menschen schon nicht ganz einfach ist, wird erst richtig kompliziert, wenn es um die Frage nach dem richtigen Computer geht. Kauft man ein Notebook? Ist vielleicht ein Tablet die beste Wahl fürs Arbeiten von unterwegs? Oder greift man gleich zu einem Laptop-Hybriden, der die Vorteile eines Notebooks mit den praktischen Annehmlichkeiten eines Tablet-Computers verbindet?

Welchen Computer-Typ nutzen Sie? (Mehrfachantwort möglich)

  • Desktop-PC 79%, 15 Stimme(n)
  • Tablet 53%, 10 Stimme(n)
  • Notebook 47%, 9 Stimme(n)
  • Hybrid-Notebook (Notebook-Tablet-Kombination) 26%, 5 Stimme(n)

Insgesamt abgegebene Stimmen: 19

Loading ... Loading ...

Notebooks – Standard im Privathaushalt, Standard im Job

Zu Notebooks muss man eigentlich nicht viel sagen. Notebooks sind mittlerweile Standard bei den meisten Computer-Nutzern. Sie haben den immobilen Desktop-PCs längst den Rang abgelaufen. 2013 wurden auf dem deutschen Konsumentenmarkt mehr als 3 Mrd. Euro mit Laptops erwirtschaftet. Mit den Kasten-Computern nahmen Unternehmen bei Privatkunden lediglich 800 Mio. Euro ein.

Notebooks sind für Nutzer interessant, die ihren Computer hauptsächlich am Arbeitsplatz oder Zuhause nutzen. Ihr großer Vorteil liegt in der benutzterfreundlichen Displaygröße von bis zu 19 Zoll Bildschirmdiagonale, dem großen Speichervolumen und der reichhaltigen Ausstattung mit optischem Laufwerk, zahlreichen Schnittstellen und anderem technischen Equipment. Natürlich geht soviel Ausstattung aber auch zu Lasten der Akkuleistung. Zwei bis fünf Stunden Laufzeit sind selbst bei fabrikneuen Notebooks eher die Regel denn die Ausnahme.

Tablets – praktisch für zuhause und unterwegs

Tablets sind mehr als übergroße Smartphones. Zwar verfügen die meisten im Wesentlichen über die gleichen Funktionen wie ihre kleineren Handy-Geschwister, stellen aber Webseiten und Apps wegen des größeren Displays deutlich besser dar und sind somit eine gute und vor allem gewichtsfreundliche Notebook-Alternative für Anwender, die sowohl zuhause als auch unterwegs bequem am Touchscreen E-Mails bearbeiten, Musik hören, Filme schauen oder im Internet surfen wollen.

icloud ios iphone ipad notebook tablet

iCloud & iOS: Tablet & Smartphone eng verzahnt

Aktuell teilen die Betriebssysteme iOS (Apple) und Android (Google) den Markt fast vollständig unter sich auf. Beide mobile OS sind beinahe beliebig mit Apps erweiterbar. Mehr als 900.000 der Programme sind momentan im App Store von Apple verfügbar, mehr als 1,6 Mio. bei Google play. Für welches Betriebssystem man sich letztendlich entscheidet, hängt dabei vor allem von den individuellen Bedürfnissen und Ansprüchen ab. Wegen der Kompatibilität mit Computer und Smartphone und dem daraus resultierenden Funktionsmehrwert sollten Kunden aber darauf achten, sich beim Tablet-Kauf möglichst auf eine OS-Plattform festzulegen und nichts zu vermischen. Ansonsten gilt: wer eher preisbewusst ist, technische Spielereien mag und deshalb auf ein möglichst offenes mobiles OS angewiesen ist, sollte zu Android greifen. Kunden, die besonderen Wert auf eine einfache Bedienung legen, ein schickes zeitloses Geräte-Design lieben und beim Kauf nicht so sehr auf jeden Euro achten müssen, sei ein iOS-Gerät von Apple empfohlen.

Keine gute Empfehlung sind Tablets für Anwender, die viel Tipp-Arbeit leisten müssen und vorwiegend auf Textverarbeitung und Tabellenkalkulation angewiesen sind. Zwar werden Büro-Suites wie Microsoft Office auch für iPad und Co. angeboten, jedoch sind Dokumente im Tipp-und Wisch-Verfahren selbst für Tablet-Profis deutlich mühsamer zu bearbeiten als mit Notebook-Tastatur und Touchpad.

Notebook-Hybride – gute Kombination aus Laptop und Tablet

Modellabhängig kann bei den Hybrid-Notebooks entweder das berührungsempfindliche Tablet-Display komplett von der Tastatur gelöst (Detachables) oder aber um 180 Grad gedreht werden (Convertibles). Andere Geräte wiederum sind aufgebaut wie herkömmliche Laptops, bieten aber zusätzlich ein Touchscreen zur Finger-oder Stifteingabe.

Die Idee, die Vorteile eines Notebooks mit denen eines Tablets zu verknüpfen, klingt nicht nur interessant, sie ist es auch. Wer einerseits den Komfort eines mobilen Touch-Gerätes schätzt, andererseits aber auch nicht auf den gewohnten Funktionsumfang und das Softwareangebot eines PCs verzichten will, wird um die All-in-One-Lösung Hybrid-Notebook kaum herumkommen.

Bilder: © ESM Computer GmbH, Titelbild: © Spectral-Design – Fotolia.com

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Stefan Koch

Stefan Koch

Stefan Koch ist Blogger und Marketer aus Leidenschaft. Der Apfel-Jünger mit großem Herz für Windows-Rechner berichtet jede Woche im Blog der ESM Computer GmbH über aktuelle Trends aus den Bereichen IT und E-Commerce und gibt Tipps, wie sich das Leben im digitalen Zeitalter noch angenehmer gestalten lässt.

  • Twitter
  • Facebook
  • Google+

Kommentar verfassen