Sicher spielen für die ganz Kleinen

Sicher spielen für die ganz Kleinen

Kinder & Computer

Natürlich macht jedem Kind spielen mehr Spaß als lernen. Leider sind gewalttätige und blutrünstige Ballerspiele im Internet sehr verbreitet. Spiele, die sinnvoll sind, bei denen das Kind etwas lernen kann und die trotzdem Spaß machen sind schwer zu finden. Ich habe mich auf die Suche gemacht, wurde fündig und starte damit die Testserie für sicheres Surfen für Kinder.

Was brauchen Sie, um diese Spiele auch spielen zu können und was kosten sie?

Die meisten dieser Spiele sind sogenannte Browsergames, das heißt, Sie benötigen zum Spielen lediglich einen Internetbrowser wie z.B. Firefox von Mozilla oder den Internet Explorer von Microsoft. Die meisten dieser Browsergames benötigen zusätzlich den Flash-Player von Adobe.

Jetzt sind alle Voraussetzungen für den Spielspaß geschaffen. hier noch ein wichtiger Tipp: Erklären Sie Ihrem Kind, je nach Alter, zuerst das Spielprinzip und sehen im ein wenig zu. Es wird sich freuen, die ersten Spielerfolge mit Ihnen teilen zu können.

Übrigens: Die von uns vorgestellten Spiele sind komplett kostenlos und unverbindlich.

Und los geht’s mit „Farbmelodien nachspielen“ für die ganz Kleinen

Das Spielprinzip ist recht einfach: Es werden vom Computer Tonfolgen vorgespielt, die sich das Kind merken und nachspielen muss.  Wurde die Tonfolge richtig wiedergegeben, steigert sich die Schwierigkeit.

Da sich das Kind die Töne in der richtigen Reihenfolge merken muss, wird das Gedächtnis geschult. Die Töne zu hören, den „Tastenanschlag“ am Bildschirm zu sehen und mit der Maus zu wiederholen fördert die Hand-Auge-Koordination. Zugleich wird der Umgang mit der Maus geübt und verbessert.

Das Spiel ist sehr einfach gehalten und bietet nur wenige Levels an. Aus diesem Grund besteht keinerlei Suchtgefahr für Ihr Kind.

Ich habe mich entschlossen, gerade ein Spiel mit so einfachem Spielprinzip als Einstieg zu nehmen, denn hier können schon bald Erfolge erzielt werden, wodurch das Kind motiviert wird, auch andere Spiele auszuprobieren. So führen Sie Ihren Sprössling langsam an das Internet heran und machen ihn in sicherer Umgebung mit dem PC vertraut.

Nehmen Sie sich also Zeit für ihr Kind und vielleicht lässt es Sie ja auch einmal mitspielen, bis ich Ihnen im nächsten Artikel ein Spiel zum Umgang mit der Tastatur vorstelle.

Unser Junior-Tester Maximilian möchte natürlich auch im Blog erwähnt werden und hat – wie auch im echten Leben – mal wieder das letzte Wort:

Das is laaangweilig! Können wir etwas anderes spielen?

Naja, Maxi ist mit 7 Jahren eben doch schon zu alt für dieses Spiel. Es würde mich freuen, wenn Sie uns die Reaktionen Ihres Kindes über die Kommentarfunktion mitteilen würden.

Klicken Sie hier, um das Spiel zu starten.

Wenn sie auch in Zukunft nichts verpassen wollen, abonnieren Sie doch unseren RSS-Feed.

esmadmin

esmadmin

Kommentar verfassen