So schützen Sie Ihren Computer vor Überhitzung

So schützen Sie Ihren Computer vor Überhitzung

Überhitzung bei PCs verhindern

Okay, so toll ist der Sommer noch nicht. Jeden Tag regnet es. Lässt sich die Sonne doch mal blicken, dann meist nur für wenige Minuten. Glaubt man aber verschiedenen Wetterseiten und -apps, dann wird sich dieser Zustand in den kommenden zwei Wochen grundsätzlich ändern. Selbst für das eher kühle Allgäu sind dann durchaus 30 Grad drin. Was uns freut, ist für Computer aber ein Problem. Vielen Rechnern droht im Sommer der Kollaps durch Überhitzung. Doch man kann die Geräte schützen.

Lüftungsschlitze säubern

In PCs und Notebooks wird elektrische Energie in Wärme umgewandelt. Je stärker der Computer beansprucht wird, umso mehr steigt auch die Erwärmung im Inneren. Gleichzeit sammeln sich  in den Lüftungsschlitzen der Rechner auch kleinste Staubteilchen an, die irgenwann zu grauen Knäueln zusammenwachen. Durch den Staub wird der Luftaustausch zwischen Lüfter und der Außenwelt erschwert, wenn nicht sogar ganz unterbunden, was über kurz oder lang auch jeden modernen Computer an den Rand des Kollapses bringt. Abhilfe schafft hier nur die regelmäßige Reinigung der Lüftungsschlitze und des Inneren des PCs. Am einfachsten erledigt man dies mit einem feinen Pinsel oder einem kleinen Staubsauger mit geringer Leistung. Vorher sollte man jedoch unbedingt darauf achten, das Stromkabel des Computers zu trennen.

Überhitzung durch zu dicht eingebaute Festplatten

Vor allem in Desktop-PCs sind häufig zwei Festplatten verbaut. Liegen diese zu nahe beieinander, kann dies zum Hitze-Kollaps führen. Der Einbau eines weiteren Datenträgers sollte daher immer mit genügend Abstand zur anderen Festplatte geschehen. Gerade bei mittleren und großen Computergehäusen ist das gut möglich. Hier lassen sich fast immer problemlos ein paar Zentimeter Platz zwischen den Platten schaffen.

Kabel sicher verlegen

Jeder, der schon mal das Innere eines PCs gesehen hat, kennt die vielen flachen breiten Kabel, die z. B. die Festplatte oder den DVD-Brenner mit dem Motherboard verbinden. Sind diese nicht richtig verlegt, verdecken sie unter Umständen die Lüftungsanlagen oder -schlitze des Computers und leisten einer Überhitzung des Geräts ordentlich Vorschub.

Alte Grafikkarte ersetzen oder zusätzlichen Lüfter einbauen

Vor allem ältere Grafikkarten verfügen häufig nicht über einen ausreichend effektiven Lüfter. Wird der Bildgeber zu heiß, schaltet sich der PC unter Umständen aus, um größere Schäden zu verhindern. Abhilfe schafft hier sich im Fachhandel nach einem leistungsstärken Lüfter umzusehen. Lohnt diese Investion nicht, kann man sich auch alternativ eine neue Grafikkarte kaufen und diese in wenigen Minuten zuhause selbst einbauen.

Den richtigen Standort finden

Steht der PC in der letzten Ecke unter dem Arbeitsplatz, womöglich mit den Lüftungseingängen zur Wand, droht dem Rechner die Überhitzung. Daher sollte man Computer nur dort aufstellen, wo sie auch von allen Seiten belüftet sind. Gleiches gilt übrigens auch für die temperatursensiblen Notebooks. Ein Laptop im Bett mag praktisch sein, jedoch sollte man unbedingt darauf achten, dass das Gerät auf einer glatten, ebenen Fläche und nicht auf der Bettdecke steht, da ansonsten die Lüftungseingänge auf der Unterseite versperrt sind, und das Notebook erhitzt.

Überhitzung durch intensive Nutzung

Wie der Mensch braucht auch der Computer hin und wieder eine Pause. Wird der PC oder das Notebook längere Zeit nicht genutzt, schaltet man ihn am besten aus. Das kühlt nicht nur den Computer ab sondern spart auch teure Energie.

Titelbild: © mg1708 – Fotolia.com

Stefan Koch

Stefan Koch

Stefan Koch ist Blogger und Marketer aus Leidenschaft. Der Apfel-Jünger mit großem Herz für Windows-Rechner berichtet jede Woche im Blog der ESM Computer GmbH über aktuelle Trends aus den Bereichen IT und E-Commerce und gibt Tipps, wie sich das Leben im digitalen Zeitalter noch angenehmer gestalten lässt.

  • Twitter
  • Facebook
  • Google+

2 Kommentare

  •    Reply

    Danke für die Tipps! Kühlung ist ein unterschätztes Thema. Wenn die Grafikkarte nicht ausreichend gekühlt wird leiden auch die anderen Komponenten darunter und man kann sich sein ganzes System zu Nichte machen.

  •    Reply

    Echt coole Tipps, hätte mit diesen Tipps meinen alten Laptop retten können nur leider hab ich die Hitze total überschätzt deshalb danke für die Tipps

Kommentar verfassen