So startet Ihr Kind "mit Sicherheit" ins Netz

So startet Ihr Kind "mit Sicherheit" ins Netz

Kinder Computer Internet

Sie wollen Ihrem Kind das Internet nicht verbieten, haben aber Angst um dessen Sicherheit? Das Netz ist voll von Gefahren und doch gibt es auch hier noch eine „heile Welt“. Ich Zeige Ihnen Websites, auf denen Ihr Sprössling bedenkenlos surfen und sogar noch etwas für die Bildung tun kann.

Von Betrug bis Mord – schützen Sie Ihr Kind und geben Sie ihm Sicherheit!

Die Medien sind voll von Horrormeldungen über das Internet: Von einfachem Betrug bis zum handfesten Mord ist alles dabei. Kinder werden in Chaträumen zu Treffen mit dubiosen Gestalten überrredet – oder aber zum Kauf eines Autos gebracht. Können Sie Ihrem Kind das zumuten? Natürlich nicht!

Der größte Fehler wäre jedoch, Ihrem Kind den Internetzugang zu verbieten. Vielmehr muss es sich langsam damit vertraut machen und lernen, damit umzugehen – denn eines ist gewiss: Irgendwann kommt jedes Kind ins Internet. Bei Freunden oder heimlich. Dann haben Sie keine Kontrolle mehr!

Verbieten Sie Ihrem Kind also nicht den Internetzugang, sondern führen Sie es mit meiner Hilfe langsam an dieses mächtige Medium heran. Dieser Meinung sind auch die Polizei-Beratungsstellen.

„Der größte Fehler wäre, Ihrem Kind den Internetzugang zu verbieten, denn irgendwann ist jeder drin!“ (Twitter mich)

Die heile Welt des Internet – Ja, es gibt sie!

Nachdem Sie jetzt so viel über die negativen Seiten des Internets erfahren haben,muss natürlich auch gesagt sein, dass das Internet überwiegend Vorteile mit sich bringt. Wenn man richtig damit umgeht, lässt sich sogar das gehasste Lernen mit viel Spaß verbinden – in einer kindgerechten Umgebung!

Am meisten Verlass ist auf Websites, die von der Bundesregierung betrieben oder gefördert werden. Hier gelten höchste Ansprüche an Sicherheit und Qualität des Inhalts, denn sie repräsentieren Deutschland im weltweiten Netz.

Den perfekten Einstieg auf dem Weg zum erfahrenen Internetnutzer bietet die Suchmaschine Blinde Kuh, die extra für Kinder entwickelt wurde und vom Bundesministerium für Familie und Jugend unterstützt wird. Während Google und Co dem Benutzer sämtliche Ergebnisse aus dem Web anzeigen, trifft Blinde Kuh „sicher“ eine kindergerechte Auswahl ohne Gewalt, Pornografie oder Betrügereien.

Außerdem werden auch viele lehrreiche Seiten und Videos angeboten, bei denen Ihr Kind spielerisch lernen kann und gleichzeitig ein Gefühl für das Surfen bekommt.

Einige dieser Seiten werden in den nächsten Artikeln geprüft und bewertet – nicht nur von Erwachsenen. Auch der 7-Jährige Maximilian darf mittesten wird von seinen Erfahrungen erzählen.

Wenn sie darüber auf dem Laufenden bleiben möchten, abonnieren Sie einfach unseren RSS-Feed.

esmadmin

esmadmin

Kommentar verfassen