So stellt man das Update-Feuerwerk unter Windows 10 ab

So stellt man das Update-Feuerwerk unter Windows 10 ab

Update-Feuerwerke bei Windows 10 abstellen

Windows 10 mag ein tolles Betriebssystem sein, doch das Update-Feuerwerk, dass Microsoft mit der Einführung gezündet hat, lässt den Blutdruck vieler Anwender derzeit in gefährliche Höhen schnellen. Als besonders ärgerlich wird dabei empfunden, dass der IT-Riese bei seinem neuesten OS komplett auf eine Möglichkeit verzichtet hat, automatische Updates zu deaktivieren. Stattdessen wird nur noch über die Planung eines Neustarts informiert. Die Konfigurationsmöglichkeiten sind in diesem Fall stark beschränkt. Doch es gibt Möglichkeiten, die neunte Auflage von Windows auszutricksen.

Updatedienst ausschalten

Updates unter Windows 10 deaktivieren #1

Für größere Darstellung auf das Bild klicken.

Ein Systemdienst sucht nach Windows-Updates und lädt diese herunter. Ist der Dienst deaktiviert, gibt es auch keine Updates mehr. Um die Funktion auszuschalten, klicken Sie zunächst mit der rechten Maustaste auf das Windows-Logo in der Taskleiste, oder drücken Sie die Tastenkombination [Win]+[X]. Im Anschluss wählen Sie im Systemmenü die Computerverwaltung. Dort finden Sie im linken Teilfenster unter Dienste und Anwendungen die Option Dienste. Klicken Sie dort in der rechten Liste doppelt auf Windows Update, wählen Sie bei Starttyp deaktiviert und bestätigen Sie mit Okay. Schon werden nach dem nächsten Systemstart solange keine Updates mehr gesucht, bis Sie die Funktion wieder aktivieren.

Getaktete Verbindung aktivieren

Updates unter Windows 10 deaktivieren #2

Für größere Darstellung auf das Bild klicken.

Für den nächsten Trick muss Ihr Computer über WLAN mit dem Internet verbunden sein: Um hohe Kosten zu vermeiden und das Datenvolumen des Mobilfunkvertrags nicht über Gebühr zu strapazieren, lädt Windows 10 keine Updates über getaktete UMTS- oder LTE-Verbindungen  herunter. Wenn Sie daher Ihrem System vortäuschen, dass es es sich bei Ihrem WLAN um eine Mobilfunkverbindung handelt, erhalten Sie keine automatischen Softwareneuerungen mehr. Dafür klicken Sie in den Einstellungen im Startmenü unter Netzwerk und Internet auf WLAN und wählen die Erweiterten Optionen. Auf der nächsten Seite aktivieren Sie dann den Schalter unter Als getaktate Verbindung festlegen. Damit sind neben diversen Synchronisationsfunktionen auch die automatischen Updates ausgeschaltet.

Automatische Update-Deaktivierung nur im Ausnahmefall

Betriebssysteme sind hochkomplexe Softwarekonstrukte, die nicht nur regelmäßige Pflege und Wartung benötigen, sondern gerade im Internet-Zeitalter auch ständig neuen Bedrohungsszenarien ausgesetzt sind. Updates sorgen deshalb dafür, dass Sicherheitslücken geschlossen werden und das System auf dem Computer stabil funktioniert. Nur PC-Anwender, die auch wirklich wissen, was sie tun, sollten deshalb auf das automatische Einspielen der Softwareneuerungen verzichten.

Titelbild: © Alik Mulikov – Fotolia.com
Bilder: © ESM-Computer GmbH

Stefan Koch

Stefan Koch

Stefan Koch ist Blogger und Marketer aus Leidenschaft. Der Apfel-Jünger mit großem Herz für Windows-Rechner berichtet jede Woche im Blog der ESM Computer GmbH über aktuelle Trends aus den Bereichen IT und E-Commerce und gibt Tipps, wie sich das Leben im digitalen Zeitalter noch angenehmer gestalten lässt.

  • Twitter
  • Facebook
  • Google+

Kommentar verfassen