Wenn die Platte hängt: Datenrettung selbstgemacht

Wenn die Platte hängt: Datenrettung selbstgemacht

Datenrettung Festplatte klemmt

Durch Abnutzung und andere Beschädigungen können Festplatte auch mal festsitzen und damit ihren Dienst verweigern. Das ist nicht nur ärgerlich sondern kann auch sehr schnell sehr teuer werden, wenn plötzlich eine professionelle Datenrettung nötig ist. In diesem Beitrag erfahren Sie deshalb, wie sie mit einfachen Mitteln und natürlich einem Quäntchen Glück eine festsitzende HDD auch ohne fremde Hilfe wieder gangbar machen können.

Festplattenschäden am Betriebsgeräusch erkennbar

Es kann nach Jahren der intensiven Nutzung, durch äußere Einwirkungen und Temperaturschwankungen vorkommen, dass eine Festplatte einfach steckenbleibt und so die darauf gespeicherten Daten nicht mehr zugänglich sind. Gut erkennt man einen solchen Festplattenschaden an den Betriebsgeräuschen. Statt des normalen leisen Anlaufverhaltens gibt die defekte HDD ein Klickgeräusch von sich und bleibt daraufhin wenig später stehen. In einem solchen Fall sollte der Computer umgehend ausgeschaltet und vom Strom getrennt werden, um die defekte Festplatte später gefahrlos ausbauen zu können.

Backups verhindern das Schlimmste

Jeder, der schon einmal mit einer defekten Festplatte und Datenverlust zu kämpfen hatte, weiß um die Bedeutung von Backups. Ist die Platte kaputt, reicht es in diesem Fall, einen neuen Datenträger in den Computer einzubauen, das Betriebssystem zu installieren und die Sicherung zurückzuspielen. Regelmäßige Backups sind also im Grunde obligatorisch, wollen Sie auch im Ernstfall noch auf Ihre Daten Zugriff haben.

Physik hilft bei der Datenrettung

Steckt die Festplatte aber bereits fest, und es steht kein Backup zur Verfügung, können Sie das Prinzip der Fliehkraft nutzen, um den Datenträger wieder gangbar zu machen. Dazu legen Sie ein DIN-A4-Blatt und die Festplatte mit der Metallabdeckung nach unten auf einen Tisch und drehen das Papier schnell im und gegen den Uhrzeigersinn. Mit ein wenig Glück, löst sich so der festgefahrene Teil und die Platte läuft anschließend lange genug, um die Daten doch noch selbst retten zu können.

Sollte das Drehen nicht zum Erfolg geführt haben, können Sie auch versuchen, die mechanische Blockade durch Kühlen und den Effekt der thermischen Kontraktion zu lösen. Dazu wickeln Sie zunächst die Festplatte in eine Lage Küchenpapier und packen sie in einen Gefrierbeutel mit Zip-Verschluss. Entfernen Sie anschließend die Luft aus dem Beutel, schließen Sie ihn und packen Sie ihn in einen zweiten Beutel, den Sie ebenfalls von der Luft befreien und verschließen. Dann legen Sie das Paket ins Tiefkühlfach.

Nach etwa zwei bis drei Stunden holen Sie die Platte wieder aus dem Eisfach und schließen Sie sie an. Wenn die HDD anfährt und erkannt wird, kopieren Sie sofort Ihre Daten auf einen anderen Datenträger. Sollte die Platte während der Datensicherung erneut ins Stocken geraten, dann packen Sie sie einfach erneut – diesmal über Nacht – ins Gefrierfach.

Titelbild: © marcus_hofmann – Fotolia.com

 

Stefan Koch

Stefan Koch

Stefan Koch ist Blogger und Marketer aus Leidenschaft. Der Apfel-Jünger mit großem Herz für Windows-Rechner berichtet jede Woche im Blog der ESM Computer GmbH über aktuelle Trends aus den Bereichen IT und E-Commerce und gibt Tipps, wie sich das Leben im digitalen Zeitalter noch angenehmer gestalten lässt.

  • Twitter
  • Facebook
  • Google+

4 Kommentare

Kommentar verfassen